Wirkungsevaluation eines Dialogmarketings zur Förderung des Umweltverbunds am Modal Split in Norderstedt

Auftraggeber: Stadt Norderstedt

Auftragnehmer: e-fect dialog evaluation consulting eG, Berlin
Projektpartner und Förderer: Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Für das Dialogmarketing beauftragte die Stadt Norderstedt die Agentur omniphon. Die computerassistierten Telefoninterviews wurden von der Agentur aproxima durchgeführt.

Ort: Norderstedt, Kreis Seeberg (im Süden von Schleswig-Holstein)

Zeitraum: Oktober 2014 bis November 2015

Ziel: Untersuchung der Wirksamkeit zur Entscheidung über die Fortführung des Dialogmarketings, das die Erhöhung der Nutzungshäufigkeit des Umweltbverbundes (Rad, Bus, Bahn) bei SeniorInnen sowie bei Um- und Zuziehenden zum Ziel hat.

Aufgabe/Fragestellung: Ist die Nutzungshaufigkeit des Umweltverbundes bei den Teilnehmenden am Dialogmarketing höher als bei einer Kontrollgruppe ohne Dialogmarketing?

Methoden des Norderstedter Dialogmarketings (omniphon):

- Kostenfreie, postalische sowie im telefonischen Gespräch abgestimmte, bedarfsgerechte Informationen zu Vorteilen und Möglichkeiten des Umweltverbundes in Norderstedt

- Kennenlernangebote (kostenlos), wie z. B. geführte Radtouren, ÖPNV-Schnupperticket

Evaluationsmethoden (e-fect eG, aproxima):

- Quasi-experimentelles Nur-Post-Kontrollgruppendesign mit randomisierter Zuweisung zur Dialogmarketing- und Kontrollgruppe

- computerassistierter Telefoninterviews und Paper-Pencil-Befragung

- 490 Befragte in der Dialogmarketinggruppe und 363 in der Kontrollgruppe (26% Rücklauf)

Ergebnis: Der Modal Split des Umweltverbundes liegt in der Dialogmarketinggruppe um zehn Prozentpunkte hoher als ohne Dialogmarketing: 5 Prozentpunkte mehr Fahrradnutzung, 3 Prozentpunkte mehr Wege zu Fuß und zwei Prozentpunkte mehr ÖPNV.

Mehr Info:

Projektdarstellung: Mit Dialogmarketing die ÖPNV-Nutzung steigern - Wirkungsevaluation für die Stadt Norderstedt

Veröffentlichung Zeitschrift Umweltpsychologie:

Scheffler, D., Bleh, J., & Wagner, F. (2016). Evaluation der Wirksamkeit eines Dialogmarketings zur Steigerung des Umweltverbundanteils am Modal Split von RentnerInnen. Umweltpsychologie 20, 85-104.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Umweltpsychologie